Bachlauf im Garten anlegen

Ein Bachlauf ist ein wunderschöner Blickfang im Garten. Das leise plätschernde Wasser wirkst beruhigend und lädt Sie zum Entspannen ein und füllt Ihren Garten mit Leben. Auch für die Tiere bietet der Bachlauf eine gute Möglichkeit zum Trinken. So sorgt nicht nur der Wasserlauf für Lebendigkeit im Garten, sondern auch die Tierwelt.

Es ist also kein Wunder, dass viele Gartenbesitzer bei der Gestaltung Ihrer Außenanlagen einen Bachlauf mit einplanen. Der folgende Beitrag informiert Sie, wie Sie Schritt-für-Schritt einen Bachlauf anlegen.

Welche Möglichkeiten gibt es zum Anlegen eines Bachlaufes?

Wenn Sie einen Bachlauf anlegen wollen, dürfen Sie aus verschiedenen Möglichkeiten auswählen. Ihren Bachlauf können Sie mit Teichfolie, vorgefertigten Kunststoffschalen oder aus Beton bauen.

Bachlauf aus Teichfolie anlegen

Teichfolie ermöglicht Ihnen die größte gestalterische Flexibilität. Damit Ihr Wasserlauf nicht verrutscht, müssen Sie zusätzliche Elemente zur Stabilisierung einbauen. Zur Stabilisierung sind Ihnen besandete Steinfolien zu empfehlen.

Bachlauf aus vorgefertigten Kunststoffschalen gestalten

Mit vorgefertigten Kunststoffschalen gestalten Sie Ihren Bachlauf am schnellsten. Sie lassen sich schnell und einfach zusammenfügen. Nachteile dieser Variante sind, dass der Verlauf festgelegt ist und dass sich mit den vorgefertigten Teilen nur relativ kurze Bachläufe anlegen lassen.

Bachlauf aus Beton bauen

Ein aus Beton hergestelltes Bachbett ist besonders stabil und langlebig. Da spätere Änderungen kaum möglich sind, müssen Sie das Bachlaufbett explizit planen und anlegen.

Sie haben zudem die Möglichkeit, Teichfolie und Kunststoffschalen beim Bau Ihres Wasserlaufes zu kombinieren. Mit den Kunststoffschalen geben Sie das Gefälle und die Kurven vor. Die Folie verbauen Sie in gerade verlaufenden Strecken. Um zu verhindern, dass Wasser versickert, müssen Sie die Übergänge zwischen Teichfolie und Kunststoffschalen wasserdicht sein. Dies erreichen Sie, indem Sie jede Schale auf der Teichfolie circa 20 Zentimeter überlappend mit Silikon verkleben. Anschließend stabilisieren Sie die Übergänge mit mehreren Schichten Montageschaum. Um zu verhindern, dass Steine und/oder Wurzeln im Boden die Teichfolie beschädigen, benutzen Sie Teichvlies als Unterlage.

Dieses Video ansehen auf YouTube.

Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein?

Wenn Sie Ihren Garten mit einem Bachlauf verschönern wollen, ist ein Gefälle essenziell. Perfekt ist es, wenn Sie einen Garten mit Hanglage besitzen. Falls Ihr Grundstück eben ist, sollten Sie einen Bachlauf inklusive Gartenteich gestalten. Sie schaffen das nötige Gefälle, wenn zwischen der Wasseroberfläche und dem Teichrand 20 Zentimeter Abstand lassen. Diese Variante bietet Ihnen zudem den Vorteil, dass genügend Erdaushub zum Aufschütten Ihres Wasserlaufs verfügbar ist. Sie verarbeiten den Erdaushub, der bei der Anlage des Teichloches angefallen ist. Eine weitere Voraussetzung ist, dass Sie in Ihrem Garten ausreichend Platz für einen Wasserlauf haben.

Bachlauf anlegen – so wird es gemacht

Nun möchten wir Ihnen zeigen, wie Sie selbst einen Bachlauf mit Hilfe von Teichfolie anlegen können.

Planung

Bevor Sie Ihren Bachlauf anlegen, müssen Sie sich Gedanken über den Standort machen. Ideal ist ein schattiger Standort. Dadurch vermeiden Sie, dass sich das Wasser stark erwärmt und schnell verdunstet. Verdunstet das Wasser kontinuierlich, müssen Sie regelmäßig neues Wasser einspeisen und es entstehen Zusatzkosten.

Wenn Sie den perfekt geeigneten Standort bestimmt haben, definieren Sie die Höhe, Breite und Länge Ihres Wasserlaufs. Achten Sie unbedingt auf eine ausreichende Breite. Andernfalls wirkt Ihr Bachlauf wie ein Rinnsal und entspricht nicht Ihren Vorstellungen.

Material und Werkzeug

Materialliste

  • Teichvlies
  • Kies
  • Mörtel
  • Füllsand
  • Holzplatte
  • Dekorationselemente
  • Pflanzen
  • Bachlaufpumpe / Teichpumpe

Werkzeugliste

  • Schaufel oder Spaten
  • Maurerschnur
  • Gummistiefel
  • Container oder Plane (für den Erdaushub)
  • Teppichmesser
  • Hecken- oder Gartenschere

Ausgraben des Bachlaufs

Nehmen Sie sich Zeit, um Ihren Bachlauf zu realisieren. Markieren Sie den Verlauf mit Maurerschnur, kleinen Stöckchen, Zeltheringen oder ähnlichen Gegenständen. Anschließend graben Sie den künftigen Wasserweg mit einer Schaufel oder einem Spaten aus. Heben Sie die oberste Erd- oder Rasenschicht mit Ihrem Spaten ab. Entfernen Sie den Erdaushub solange, bis Sie die festgelegte Tiefe erreicht haben. Falls Sie einen besonders großen Bachlauf anlegen wollen, sollten Sie sich einen Mini-Bagger ausleihen. Während Sie ausgraben, sollten Sie bereits die Stufen einfügen. Verbreitern und vertiefen Sie die entsprechende Stelle, an der sich das Wasser künftig sammeln soll. Diesen Vorgang wiederholen Sie, bis Sie alle Stufen angelegt haben. Entfernen Sie Wurzeln und spitze Steine und Walzen oder Treten Sie anschließend lockere Erde fest. Lockere Stellen müssen Sie vermeiden, weil Sie Ihnen das weitere Anlegen erschweren. Wichtig ist, dass Sie die Seitenränder des Bachbetts prüfen. Die Seiten müssen zueinander waagerecht stehen, um zu vermeiden, dass aus ungeraden Seiten das Wasser in Ihren Garten fließt.

Untergrund vorbereiten

Sobald Sie das Bachlaufbett ausgehoben haben, bringen Sie auf den Untergrund mit Teichvlies oder Sand auf. Anschließend bringen Sie auf den Untergrund, je nachdem, für welche Variante Sie sich entschieden haben, Folie oder Kunststoffschalen aus. Die Teichfolie verlegen Sie über dem Teichvlies. Achten Sie unbedingt darauf, dass Vlies und Folie die gleiche Länge besitzen. Damit kein Wasser seitlich aus dem Bachbett herausläuft, müssen Sie die Teichfolie an den Seiten höher verlegen, als der Wasserstand ist. Gehen Sie beim Verlegen behutsam vor, um zu vermeiden, dass die Teichfolie beschädigt wird. Falls Sie Kunststoffschalen verwenden, benötigen Sie nur für die Ränder Teichfolie. Streichen Sie die Teichfolie sorgfältig glatt.

Folie auslegen

Die Teichfolie verlegen Sie über dem Teichvlies. Damit kein Wasser seitlich aus dem Bachbett herausläuft, müssen Sie die Teichfolie an den Seiten höher verlegen, als der Wasserstand ist. Gehen Sie beim Verlegen behutsam vor, um zu vermeiden, dass die Teichfolie beschädigt wird. Falls Sie Kunststoffschalen verwenden, benötigen Sie nur für die Ränder Teichfolie. Streichen Sie die Teichfolie sorgfältig glatt. Überstehende Teichfolie schneiden Sie mit Ihrem Teppichmesser ab. Um zu verhindern, dass die Folie aufgeschwemmt wird, beschweren Sie diese mit einer Kiesschicht. Anschließend füllen Sie den Rand des Bachlaufes bis zur Kappilarschicht mit Pflanzsubstrat oder Erde mit hohem Lehmanteil für Wasserpflanzen auf. Anschließend können Sie Ihren Wasserlauf bepflanzen. Falls noch Reste von Teichfolie sichtbar sind, bedecken Sie diese mit Steinplatten, Natursteinen und/oder Kies.

Pumpe anschließen

Platzieren Sie ihre Teichpumpe 80 Zentimeter tief im Erdreich, um Schutz vor Frost sicherzustellen. Den Schlauch beziehungsweise Wasserrohr verlegen Sie in 30 Zentimeter Tiefe, dass er zum Startpunkt Ihres Wasserlaufs führt. Den Wasserschlauch dürfen Sie auf keinen Fall direkt unter Ihrem Bachlauf oder der Kapillarschicht verlegen, da er für Wartungs- und Reparaturarbeiten nur schwierig zugängig ist. Falls Sie keinen Teich angelegt haben, befüllen Sie Ihren Bachlauf manuell mit Wasser und führen anschließend einen Probelauf durch. Dichten Sie durchlässige Stellen ab. Probieren Sie solange, bis kein Wasser heraus- oder überläuft. Reinigen Sie anschließend die Arbeitsumgebung

Einen Wasserlauf zu integrieren bietet Ihnen den Vorteil, dass Ihr Grundstück in zwei unterschiedliche Uferzonen gegliedert wird. Einen besonders dekorativen Blickfang schaffen Sie mit einer Stein- oder Holzbrücke. Brücken können Sie als Bausatz kaufen oder mit etwas handwerklichem Geschick selbst herstellen.

Pflege und Wartung

Die meisten Bachlaufpumpen werden ohne Filter betrieben. Sowohl ein Bachlauf als auch eine Bachlaufpumpe müssen weniger intensiv gepflegt und gewartet werden als ein Gartenteich und die dazugehörige Teichpumpe. Entnehmen Sie Ihre Pumpe in regelmäßigen Abständen, zerlegen sie das Gerät in Einzelteile und säubern Sie alle Komponenten mit warmem Wasser. Nach dem Zusammensetzen ist Ihre Bachlaufpumpe wieder einsatzbereit.

Fazit

Ein Wasserlauf wirkt meistens natürlicher als ein Gartenteich, ist leicht anzulegen und ist weniger pflege- und wartungsintensiv. Das Plätschern des Wassers beruhigt und lädt Sie zum Entspannen ein.

Bewerten Sie diesen Beitrag!
[Total: 1 Durchschnitt: 5]